Neuigkeiten

Kasachstanreise im Mai und Hilfstransport im Juni 2018

09-05-2018

Vom 25. Mai – 03. Juni wird ein 15-köpfiges Team, bestehend aus Optikern, Kindermitarbeitern, Übersetzern und Leitern nach Kasachstan fliegen. Sie werden wieder in Almaty und Turgen im Einsatz sein, aber zusätzlich auch in Karaganda, Ust-Karminogorsk und Astana. In Astana sind sie am 30. Mai auch zu einem Treffen mit Mitarbeitern der deutschen Botschaft eingeladen.

Das Team wünscht sich Gebet um Bewahrung und für eine gute Zusammen­arbeit. In Verbindung mit der praktischen Hilfe für die Menschen werden sich sicher auch wieder Gelegenheiten ergeben, ihnen zu sagen, dass es Gottes Liebe ist, die hinter den Einsätzen von Hoffnung für Kasachstan steht und dass diese Liebe auch Menschen in Deutschland motiviert, die Arbeit zu unter­stützen. Das Team wünscht sich viele solche Gelegenheiten.

Gemeinsam mit SRS aus Altenkirchen können unsere Mitarbeiter vom 05.-15. Juni 2018 erstmals auch einen sportmissionarischen Einsatz in Almaty durchführen. Geplant sind zwei Fußballcamps mit Kindern und Jugendlichen. Parallel werden 13 Mitarbeiter aus kasachischen Gemeinden geschult, um als Multiplikatoren die Arbeit weiterzuführen. Die SRS Mitarbeiter werden, wie wir es sonst auch handhaben, ihre Kosten selber tragen. Dennoch bleibt eine Finanzlücke für Material (z.B. Trikots, Schulungsmaterial) sowie Unterkunft und Verpflegung der Teilnehmer. Wir danken allen, die mithelfen, diese zu schließen.

Ein erneuter Hilfstransport ist für Juni geplant. Wir haben wieder hochwertige medizinische Hilfsgüter anvertraut bekommen. Da aber ein großer Teil der Bevölkerung durch die Inflation und die erneut schlechte Wirtschaftslage betroffen ist, sehen wir die Notwendigkeit diesen Menschen mit Lebens­mitteln und Kleidung zu helfen. Lebensmittel können wir nur vor Ort kaufen. Aber unser Ziel ist es, den restlichen Platz in dem großen Lkw optimal mit Kleidung auszunutzen. Wir benötigen gut erhaltene Kleidung, besonders für Kinder und Jugendliche, Winterkleidung, aber auch noch Rollstühle und Rollatoren. Für den Hilfstransport fallen Kosten von 8.000 bis 9.000 Euro an.

Leider können wir die Sachen nicht einzeln abholen. Aber vielleicht gibt es die Möglichkeit, eine Sammelstelle einzurichten. Ab einem bestimmten Volumen würden wir die Sachen dann auch gerne abholen. Weitere Infos gibt es bei Alexander Löwens, Telefon: 01522/8922939 oder 05532/4453. Danke für alle Mithilfe.