Neuigkeiten

Aktuelles Projekt Rehazentrum in Ridder

17-10-2019

Vor vier Jahren wurde in einer Stadt namens Ustj-Kamenogorsk, die ca.120 km von der Stadt Ridder entfernt liegt, ein Rehabilitations-Zentrum gegründet. Es wurde mit viel Mühe und Aufwand in Eigenleistung aufgebaut. Die Zahl der Mitarbeiter ist ständig gewachsen. Menschen haben Hilfe erlebt und von der Liebe Gottes erfahren. In zwei Städten in der Umgebung - Zirjanovsk und Ridder – konnte jeweils ein weiteres Reha-Zentrumgegründet und aufgebaut werden.

Die Mannschaft in der Stadt Ridder besteht aus drei Personen. Sie ist bereits ein Jahr dort im Dienst. Im Rehabilitationszentrum von Ridder finden Drogensüchtige, Alkoholiker oder krebskranke Menschen Zuflucht. Auch solche, die wegen verschiedenen Straftaten im Gefängnis waren. Im Reha-Zentrum hören sie Gottes Wort, es wird für sie gebetet und sie erleben Befreiung von ihrem früheren zerstörerischen Lebensstil. Alle Bewohner des Reha-Zentrums sind ehemalige Drogensüchtige, Alkoholiker oder Kriminelle. Jetzt sind sie befreit und von der Liebe Gottes ergriffen und suchen solche Menschen auf, die ähnlich leben wie sie es früher selbst gemacht haben.

Es werden auch Besuche in Krankenhäusern, Tuberkulose-Heilanstalten und einem staatlichen Rehabilitationszentrum gemacht. In der Regel sind die Menschen, die sich hier aufhalten, obdachlos. Auch um Obdachlose und um Menschen in asozialen Ghettos kümmern sich die Mitarbeiter des Reha-Zentrums von Ridder.

Menschen, die dem Evangelium Gehör schenken und ihr Leben verändern möchten, nehmen sie mit ins Reha-Zentrum. Dort werden sie gewaschen, rasiert und gekämmt. Ihre Wunden und Verletzungen werden medizinisch versorgt und behandelt usw.

Sorgen bereitet der Umstand, dass dieses Reha-Zentrum sich in einem Gebäude befindet, das nur für begrenzte Zeit zur Verfügung steht. Dringend gebraucht wird eine dauerhafte Bleibe, d. h. ein eigenes Haus. Die Mitarbeiter sind auf Hilfe von außen angewiesen, weil sie nur über geringe finanzielle Mittel verfügen. Was sie verdienen, reicht bei weitem nicht aus, um die finanziellen Verpflichtungen zu decken. Trotzdem würden sie gern weiter den Menschen im Elend helfen und ihnen die Gute Nachricht des Evangeliums bringen. Die Mitarbeiter des Reha-Zentrums von Ridder haben Hoffnung für Kasachstan e.V. um Hilfe gebeten und wir empfehlen ihre Arbeit zu unterstützen. Deshalb haben wir ihr Anliegen als Projekt auf unsere Internetseite gestellt.

Wenn Sie die Arbeit des Rehabilitationszentrums in Ridder unterstützen möchten, vermerken Sie bitte bei Ihrer Spende unter Verwendungszweck „Reha-Zentrum Ridder“.

Herzlichen Dank für alle Unterstützung.

Hier einige Fotos der Mitarbeiter des Rehazentrums in Ridder