Neuigkeiten

Erste Fotos von der Kasachstanreise Mai/Juni 2018

29-05-2018

Das Team ist dankbar für eine gute Ankunft und für viele Möglichkeiten, Menschen in Kasachstan zu helfen.

Kasachstanreise im Mai und Hilfstransport im Juni 2018

09-05-2018

Vom 25. Mai – 03. Juni wird ein 15-köpfiges Team, bestehend aus Optikern, Kindermitarbeitern, Übersetzern und Leitern nach Kasachstan fliegen. Sie werden wieder in Almaty und Turgen im Einsatz sein, aber zusätzlich auch in Karaganda, Ust-Karminogorsk und Astana. In Astana sind sie am 30. Mai auch zu einem Treffen mit Mitarbeitern der deutschen Botschaft eingeladen.

Das Team wünscht sich Gebet um Bewahrung und für eine gute Zusammen­arbeit. In Verbindung mit der praktischen Hilfe für die Menschen werden sich sicher auch wieder Gelegenheiten ergeben, ihnen zu sagen, dass es Gottes Liebe ist, die hinter den Einsätzen von Hoffnung für Kasachstan steht und dass diese Liebe auch Menschen in Deutschland motiviert, die Arbeit zu unter­stützen. Das Team wünscht sich viele solche Gelegenheiten.

Gemeinsam mit SRS aus Altenkirchen können unsere Mitarbeiter vom 05.-15. Juni 2018 erstmals auch einen sportmissionarischen Einsatz in Almaty durchführen. Geplant sind zwei Fußballcamps mit Kindern und Jugendlichen. Parallel werden 13 Mitarbeiter aus kasachischen Gemeinden geschult, um als Multiplikatoren die Arbeit weiterzuführen. Die SRS Mitarbeiter werden, wie wir es sonst auch handhaben, ihre Kosten selber tragen. Dennoch bleibt eine Finanzlücke für Material (z.B. Trikots, Schulungsmaterial) sowie Unterkunft und Verpflegung der Teilnehmer. Wir danken allen, die mithelfen, diese zu schließen.

Ein erneuter Hilfstransport ist für Juni geplant. Wir haben wieder hochwertige medizinische Hilfsgüter anvertraut bekommen. Da aber ein großer Teil der Bevölkerung durch die Inflation und die erneut schlechte Wirtschaftslage betroffen ist, sehen wir die Notwendigkeit diesen Menschen mit Lebens­mitteln und Kleidung zu helfen. Lebensmittel können wir nur vor Ort kaufen. Aber unser Ziel ist es, den restlichen Platz in dem großen Lkw optimal mit Kleidung auszunutzen. Wir benötigen gut erhaltene Kleidung, besonders für Kinder und Jugendliche, Winterkleidung, aber auch noch Rollstühle und Rollatoren. Für den Hilfstransport fallen Kosten von 8.000 bis 9.000 Euro an.

Leider können wir die Sachen nicht einzeln abholen. Aber vielleicht gibt es die Möglichkeit, eine Sammelstelle einzurichten. Ab einem bestimmten Volumen würden wir die Sachen dann auch gerne abholen. Weitere Infos gibt es bei Alexander Löwens, Telefon: 01522/8922939 oder 05532/4453. Danke für alle Mithilfe.

Alexey soll wieder hören können

23-04-2018

Alexeys Eltern beschreiben seine Geschichte
Alexey war unser lang erwartetes Kind. Die Schwangerschaft verlief gut. Im September 2016 kam ein gesunder Junge zur Welt. Alexey entwickelte sich ausgezeichnet und konnte sehr früh Laute von sich geben, z.B. „Ma, Ba, Bu und ein leises Pa“.

Im Alter von sechs Monaten hat Alexey eine geplante Impfung AKDS bekommen, und danach hat unser Kind sich verändert. Alexey verstummte und hat aufgehört Laute wahrzunehmen. Es folgten endlose Untersuchungen und Hörtests. Letztendlich wurde die Diagnose gestellt, dass unser Alexey unter einer bilateralen sensorineuralen Schwerhörigkeit leidet.

In Zukunft ist eine Untersuchung und Anhörung bei einem Gehörspezialisten in Omsk, Russland und der Kauf der Hörgeräte, inklusive 6 Monate Tragezeit geplant. Nach erfolgreicher Tragezeit der Hörgeräte steht Alexey eine Cochlea-Implantations-OP in Almaty, Kasachstan bevor.
Diese Operation gibt Alexey Chance die Welt zu hören, zu verstehen und dadurch wieder sprechen zu können.

Die medizinische Diagnose und wie Alexey behandelt werden soll:
Bilaterale sensorineurale Schwerhörigkeit, Grad der Schwerhörigkeit 4 (Vollkommene Taubheit).

Was auf die Familie Krasnovski zukommt:
Bestehende Kredite für die Untersuchungen und Behandlungen: 40000 Rubel
1. Untersuchung und Anhörung eines Gehörspezialisten in Omsk, Russland: 14000 Rubel
2. Kauf von 2 Hörgeräten (für beide Ohren): Siemens PX3BX Motion oder Naida V50UP:
Je 45000, insgesamt: 90000 Rubel
3. Sechs Monate Tragezeit
4. Vorbereitung für die Cochlea-Implantation.
5. Cochlea-Implantations-OP in Almaty, Kasachstan: 1.300.000 Rubel
6. Konstante Behandlung und Beobachtung Hals-Nasen-Ohren-Arzt und Neurologen.
7. Antragsstellung für die Anerkennung der Behinderung.

Gesamt-Spendenbedarf
Insgesamt benötigt Familie Krasnovski, bzw. Alexej 1.450.000 Rubel, umgerechnet 19.000 Euro.

Bankverbindung zur Unterstützung von Alexey
mit Verwendungszweck
„Projekt Alexey“

Hoffnung für Kasachstan e. V.
Volksbank e.G.
BIC: GENODEF1SES
IBAN: DE69 2789 3760 0045 1975 00
Im Namen von Familie Krasnovski
herzlichen Dank für Ihre/Deine Hilfe

Papa Sergej und Mama Darja Krasnowski
mit Alexey, Tanja und Lisa

Presseberichte Brillenspenden für Kasachstan

15-11-2017

Kasachstanreise vom 03.08. - 13.08. 2017

02-08-2017

Inzwischen ist das Team wohlbehalten zurück aus Kasachstan. Einen ausführlichen Reisebericht mit Fotos finden Sie in der Rundbrief-Spalte.

Hier ein Foto von der Landung des Teams in Semipalatinsk. Dort konnten sie im Krankenhaus für Menschen und Personal beten und auch einige Aktionen durchführten (2. Foto).

Am 03.08. 2017 startete ein Team von 11 Personen seine Reise nach Kasachstan. Es wird bis zum 13.08. dort unterwegs sein. An sechs verschiedenen Orten im Land sollen Einsätze durchgeführt werden. Dabei steht die Ermittlung der Sehstärke von Menschen mit Sehproblemen und die Beschaffung einer für sie passenden Brille, die diese behebt, im Mittelpunkt. Parallel dazu werden Programme für Kinder durchgeführt.
Die Hitze könnte zu einer Herausforderung für die Reisegruppe aus Deutschland werden. Sie sind dankbar für Gebet und möchten besonders auch unter vorwiegend muslimischen Leuten Zeichen der Liebe setzen, die auf das Evangelium hinweisen.

Foto des Teams kurz vor dem Abflug