Über uns

Hoffnung für Kasachstan e.V. ist ein überkonfessionelles Missionswerk und wurde im April 2000 als gemeinnütziger Verein gegründet.

Bereits 1996 begann die organisierte Versorgung der Ärmsten der Armen in Kasachstan auf Initiative des Gründers Alexander Löwens. Im Folgenden stellen wir den Charakter und das Anliegen unseres Missionswerks vor.

Unser Profil

Christliche Werte

Wir arbeiten auf der Basis christlicher Werte mit dem Ziel, Menschen die Botschaft von Jesus Christus zu verkündigen und gleichzeitig ihren Nöten zu begegnen. Deshalb unterstützen wir Menschen in Kasachstan, vor allem Kinder in Not, und üben so praktische Nächstenliebe und leisten humanitäre Hilfe.

Hilfe zur Selbsthilfe

Hilfe zur Selbsthilfe ist ein Leitprinzip, dem wir uns verpflichtet fühlen. Wobei es darum geht, nicht nur kurzfristige Hilfe zu leisten, sondern über langfristige Projekte den Menschen echte Hoffnung und die Chance auf ein menschenwürdiges Leben in der Zukunft zu geben.

Sozialstationen vor Ort

Die große Not vieler Familien in Kasachstan, von der hauptsächlich Kinder betroffen sind, hat uns dazu bewogen, an verschiedenen Orten Sozialstationen einzurichten. Über sie teilen wir täglich warme Mahlzeiten aus und leisten Hilfe in medizinischen Notlagen. Die Unterstützung von krebskranken Kindern und Brillen für Arme sind Schwerpunkte unserer Arbeit.

Hilfstransporte

Darüber hinaus organisieren wir, dank der Unterstützung Vieler, regelmäßige Hilfstransporte nach Kasachstan, die hilfsbedürftige Menschen - vor allem Kinder - mit warmer Kleidung, Spielzeug und dem Nötigsten versorgen. Wo möglich unterstützen wir auch die medizinische Arbeit in Kasachstan mit Sachspenden z. B. an die onkologische Kinderklinik in Almaty, Südkasachstan.

Evangelisation

Barmherzigkeit ist unser Auftrag - deshalb fördern wir sozial-missionarische Projekte, um Menschen Hoffnung auf eine bessere Zukunft geben zu können!

Uns liegen besonders die Gebiete am Herzen, in denen die frohe Botschaft weitestgehend unbekannt ist. Es ist uns wichtig, dass Menschen in ihrer eigenen Sprache und ihrem eigenen kulturellen Hintergrund von Jesus erfahren. Obwohl wir bei der Verbreitung des Evangeliums bewährte Methoden schätzen, suchen wir auch stets nach „neuen Wegen", Menschen die Wahrheit über Jesus zu zeigen und anzubieten.

Es ist unser Anliegen einheimische Christen zu fördern und zu schulen, damit sie in der Lage sind, die lebensverändernde Botschaft des Evangeliums den Menschen weiterzugeben.

Fragen an uns

  • ? Wann und wie seid Ihr entstanden?

    Vereinsgeschichte

    1993 fand die erste Missionsreise statt. Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation wurde es zunehmend nötig, soziale Hilfe zu leisten. So entstand die sozial-missionarische Arbeit von „Hoffnung für Kasachstan“. Sie begann 1996 mit einer organisierten Versorgung der Ärmsten der Armen. Wir kümmerten uns um soziale Notfälle. Anfang des Jahres 2001 waren es bereits 100 Menschen, die wir täglich mit Essen versorgen konnten. Anfang 2009 (waren es) stieg die Zahl bereits auf ca. 150 Kinder. In den Wintern von 2002- 2005 haben wir in Dshetygara täglich über 250 Menschen versorgt. „Hoffnung für Kasachstan“ strebt an, diese Hilfe auch auf andere Städte auszuweiten. Seit 2013 hat sich in Dshetygara als neuer Schwerpunkt die Versorgung von Obdachlosen durch die Suppenküche ergeben.

    Unser wichtigstes Anliegen ist, Menschen zum Glauben an Jesus Christus einzuladen. Die Gemeinde in Dshetygara entstand nach der ersten Evangelisation im Jahr 1994. Weil die meisten Christen durch Evangelisationsveranstaltungen zum Glauben gekommen sind, ist Mission auch noch heute das Anliegen, das sie bewegt.

  • ? Wer arbeitet bei euch und wie gestaltet sich die Arbeit?

    Ehrenamtliche Mitarbeit

    Die Arbeit von Hoffnung für Kasachstan e.V. in Deutschland lebt von der Einsatzfreude und vom Engagement ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

    Wenn Sie Zeit und Lust haben uns zu unterstützen, herzlich willkommen im Team! Wir sind auf Ihre Hilfe angewiesen!

    Machen Sie uns und unsere Arbeit bekannt. Begeistern Sie Freunde, Arbeitskollegen oder Gemeindemitglieder für unsere Anliegen. Als Impulsgeber können Sie anderen einen entscheidenden Anstoß geben, sich ebenfalls persönlich oder finanziell zu engagieren. Die Kinder und Familien in Kasachstan, werden es Ihnen danken.

  • ? Wie kann ich mithelfen?

    Ideen, wie Sie konkret helfen können:

    m An Ihrem Wohnort oder in Ihrer Gemeinde eine Sammelaktion von Kleidung, Spielzeug, Gehhilfen usw. organisieren
    o In Ihrem Umfeld Öffentlichkeitsarbeit für Hoffnung für Kasachstan betreiben
    f Wir suchen dringend Projektleiter, die Russisch oder Kasachisch sprechen.

  • ? Was ist eure Glaubensgrundlage?

    „Hoffnung für Kasachstan“ arbeitet auf der Glaubensbasis der Deutschen Evangelischen Allianz.

Team

Vorstandsvorsitzender: Alexander Löwens

• Geboren 1970 in Kasachstan, seit 1989 in Deutschland
• Gründer der Jesus Christus Gemeinde im Jahr 2000 in Deensen
• Verheiratet mit Oksana und Vater von drei Kindern
• Beruf: Fachkrankenpfleger in der Nephrologie
• Lebensmotto: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!

• E-Mail: info@hoffnung-fuer-Kasachstan.de
• Telefon: +49 (0) 5532 4453

Vorstandsmitglied: Markus Pfeil

• Jahrgang 64
• verheiratet mit Elly, zwei Töchter, Carina und Anika
• Mitglied und Mitarbeiter der Evangelisch-freikirchlichen Gemeinde in Wölmersen
• Mit seiner Frau betreute er zwei Jahre die Radioarbeit von Neues Leben in Vancouver/Kanada
• Seit 1992 ist er für den Neues Leben e.V. tätig und zu Vorträgen im In- und Ausland unterwegs
• Sein Ziel ist es, Menschen zu einem persönlichen Glauben an Jesus Christus zu ermutigen
• Als Referent für Lebens- und Glaubensfragen profitiert er von seinen Erfahrungen in der Gemeindearbeit und bringt seine pastoralen und seelsorgerlichen Gaben mit ein
• Lieblingsbibelvers: Prediger 7,14

• E-Mail: markus.pfeil@neues-leben.de
• Telefon: 02681/70463

Schatzmeister: Armin Rahn

• Geboren im Oktober 1955 in Hagen in Westfalen
• Verheiratet mit Martina und Vater von 4 Kindern
• Gründungsmitglied des Vereins Hoffnung für Kasachstan
• Beruf: Selbstständig in der Kunststoffverarbeitung
• Lebensmotto: Schritte wagen im Vertrauen auf einen guten Weg

• E-Mail: arminrahn@aol.com
• Telefon: 02338 / 608